Vortrag von Helmut Linde/Lich

 Fenster schliessen  


Anleitung zur Selbsthilfe

Wenn wir uns im Spiegel anschauen, gibt er unser Bild spiegelverkehrt wieder, was uns normal erscheint, weil wir es nicht anders kennen. Wäre es nicht bedeutend effektiver, einen Spiegel zu haben, der uns 100%ig wiedergibt, so wie wir wirklich sind? Und das auf allen Ebenen, nicht nur körperlich! Könnten wir dann nicht optimal und schnell lernen? Keine Sorge, es gibt ihn, wir sehen nur den Wald vor lauter Bäumen nicht. Allerdings brauchen wir Mut, um hineinzuschauen. Das hat mit Eigen-Verantwortung zu tun. Wer uns hilft, ist nicht immer unser Freund und Förderer, aber wer uns kritisiert, auch nicht immer unser Feind und Gegner. Wenn wir in den rechten Spiegel schauen, erkennen wir das. Außerdem müssen wir uns ernsthaft fragen, wo die Hilfe aufhört und die Abhängigkeit anfängt... Was wollen wir? Die anderen schnell von uns unabhängig machen oder auf Dauer gebraucht werden? Viele wollen gern anderen helfen, brauchen jedoch selbst Hilfe. Laßt uns lernen, uns selbst zu helfen. Dann werden uns die anderen kopieren, und wir haben ihnen dauerhaft geholfen.